*
Slogan


 

Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Schulmodell und Übertritte

Kindergarten

 

Unsere drei Kindergärten "Fuchs", "Hase" und "Eichhörnchen" befinden sich in Allenlüften.
Seit dem 1. August 2013 ist der Besuch des zweijährigen Kindergartens obligatorisch und wird formal Teil der Volksschule. Die Eltern können entscheiden, ob ihr Kind ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten soll. Dies teilen sie der Schulleitung bei der Anmeldung mit.

Das Recht auf elf Jahre Volksschule wird dadurch nicht verkürzt!

Die Einteilung auf die jeweiligen Kindergärten erfolgt durch die Schulleitung.

Der Übertritt in das 1. Schuljahr der Primarstufe ist ein Schullaufbahnentscheid und wird von der Schulleitung auf Antrag der Lehrpersonen und in Absprache mit den Eltern getroffen. Im Zweifelsfall kann mit dem Einverständnis der Eltern die Erziehungsberatung (EB) beigezogen werden.

     

Unterstufe

 

In Allenlüften werden die Schülerinnen und die Schüler der Unterstufe in je drei gemischten Klassen (1./2. Klasse) und drei gemischten Klassen (3./4.Klasse) unterrichtet.

KbF

In Allenlüften wird eine Klasse für besondere Förderung (KbF) geführt. Die KbF bietet Kindern mit besonderen Bedürfnissen einen Ort in dem individuelles Lernen und Fördern möglich sind. Sie finden die KbF im Unterstufenschulhaus.
     

Mittelstufe

 

Im Kanton Bern treten die Schülerinnen und Schüler am Ende der 6. Klasse in die Sekundarstufe I über. Die Entscheidung, welchen Schultyp oder welches Niveau die Schülerinnen und Schüler nach der Primarschule besuchen, soll im Idealfall von den Lehrpersonen, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern gemeinsam gefällt werden. Als Entscheidungsgrundlage dienen die Schulleistungen der 5. Klasse und des ersten Semesters der 6. Klasse (Beobachtungszeit), die Einschätzung der möglichen Leistungsentwicklung sowie das Arbeits- und Lernverhalten. An dieser Praxis wird festgehalten. Die Kontrollprüfung dient lediglich als Instrument, wenn keine gemeinsame Zuweisung möglich ist. Die Eltern entscheiden, ob sie ihr Kind für die Kontrollprüfung anmelden wollen.

     

Oberstufe

Ab Schuljahr 2018/19 werden die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse in drei gemischten Mehrjahrgangsklassen 7./8. RS (Modell 3b)  geführt. In den Hauptfächern Deutsch, Französisch und Mathematik werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrem Leistungsstand dem Real- oder dem Sekundarschulniveau zugewiesen. Wer in mindestens zwei Hauptfächern dem Sekundarschulniveau zugewiesen ist, gilt als Sekundarschülerin oder Sekunddarschüler.

Die Zusteilungen Real/Sek. gelten wie am Übertrittsgespräch der 6. Klasse vereinbart. Ein Niveauwechsel in der 7./8. Klasse ist in Absprache mit Eltern, Klassenlehrperson und Fachlehrperson, mit Entscheid der Schulleitung, möglich.

In der neunten Klasse besuchen alle Schülerinnen und Schüler dieselbe Klasse - 9RS (Niveauunterricht ab Schuljahr 2019/20).

                                                                                                                        

           

    

                     

Fusszeile
Impressum  |  Sitemap       
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail